Bleiben Sie auf dem Laufenden

Update Corona Booster Impfungen 06.12.:

 

Patienten können gemäß Landesgesundheitsministerium Rheinland-Pfalz in unserer Praxis eine Corona-Auffrischungsimpfung bekommen (3. Impfung). Die Booster-Impfung darf frühestens 5 Monate nach der vorangegangenen Corona-Impfung erfolgen.

 

Update 06.12.: Impftermine vergeben wir über unser Online-Buchungssystem. Auf Grund der aktuell dramtisch gestiegenen Nachfrage waren unsere Impftermine der nächsten Wochen komplett ausgebucht, wir haben darauf die Impfzeiten noch einmal ausgeweitet und heute noch einmal zahlreiche zusätzliche Termine für nächste Woche online eingestellt. Auch diese werden im Moment in Windeseile weggebucht. Unsere Kapazitätsgrenzen sind so langsam erreicht. Wir führen bereits jede Woche mehrere Impftage durch, an denen wir nichts anderes machen als zu Impfen. Zusätzliche Impftage sind nur begrenzt möglich, da wir auch in der hausärztlichen Betreuung und in unserer Corona-Sprechstunde maximal geflutet werden. Wir haben für den 06. und 07.12 sowie am Samstag, 11.12. zusätzliche Impf-Tage in unserer Praxis organisiert. Wir haben in unserer Praxis damit für die Wochen bis Weihnachten mehr als 1500 Impftermine vergeben, mehr geht einfach nicht. Wir müssten ansonsten die hausärztliche Betreuung einstellen und nur noch impfen, dies ist aber im Patienteninteresse unmöglich.

 

Hochrisiko-Patienten wie ungeimpfte oder hochbetagte Menschen kontaktieren uns bitte per Telefon oder besser per Email, wir werden versuchen, Ihnen trotz aller Überlastung einen zeitnahen Impftermin bei uns zu ermöglichen.

 

Bei Eile sind ansonsten alternative Impfangebote zeitnah verfügbar, nutzen Sie dann den Impfbus des Landes Rheinland-Pfalz. Geimpft wird dort ohne Termin,es stehen die Vakzine von Johnson & Johnson und BioNTech zur Verfügung. Personen ab 12 Jahren können in Begleitung eines Erziehungsberechtigten eine Schutzimpfung erhalten. Jugendliche zwischen 16-18 Jahren können mit einer schriftlichen Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten das Impfangebot wahrnehmen. Wichtig: Ausweis nicht vergessen!

 

Hier der Fahrplan für die aktuelle Woche:

 

https://corona.rlp.de/fileadmin/corona/KW49.pdf

 

Terminvergabe der Impfzentren des Landes RLP:

 

https://impftermin.rlp.de/

 

 

Auch das Krankenhaus Montabaur bietet online Impftermine an, hier der entsprechende Link:

 

https://www.doctolib.de/krankenhaus/koblenz/katholisches-klinikum-koblenz-montabaur-impfzentrum?pid=practice-221286

 

Auch das Gesundheitsamt Montabaur bietet Corona-Impfungen an, hier der Link zum Buchungssystem:

 

https://termine-reservieren.de/termine/westerwaldkreis/select2?md=11

 

Hier die Liste mit Impfstationen an Krankenhäusern:

 

https://corona.rlp.de/fileadmin/corona/Impfstellen_RLP.pdf

 

Warum eine dritte Impfung?

 

Mit der Zeit lässt der Impfschutz nach. Daten aus Großbritannien und Israel zeigen, dass der Impfschutz bei Älteren stärker schwindet. Ferner hatte eine britische Studie ergeben, dass die Wahrscheinlichkeit, trotz Impfung zu erkranken, größer wird, je länger die Immunisierung zurückliegt. In Israel legten Forschende eine Studie vor, der zufolge eine Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 älteren Menschen einen deutlich höheren Schutz vor einer Ansteckung und schweren Erkrankung bietet.

 

Die STIKO hat die Auffrischungsimpfung generell für Menschen ab 18 Jahren empfohlen.

 

Daneben sollen auch allen Patienten, die mit den Impfstoffen von Astrazeneca oder Johnson & Johnson geimpft worden sind, eine weitere Impfung mit einem mRNA-Impfstoff angeboten werden.  Mit der Drittimpfung soll verhindert werden, dass der Impfschutz nachlässt.

 

Zur Anwendung bei der Booster-Impfung kommt in unserer Praxis für alle Patienten ausschließlich die mRNA-Impfstoffe von Moderna oder Biontech.

 

Patienten, die eine Booster Impfung wünschen und bei denen die letzte Corona-Impfung mindestens 5 Monate her ist (Johnson&Johnson 4 Wochen), können sich einen Impftermin in unserer Praxis in unserem Onlinebuchungssystem ausmachen. Bitte Chipkarte und Impfpass (falls vorhanden) mitbringen. Bitte immer eine Begleitperson mitbringen!

23.11.:Aktuelle Informationen für alle Patienten, die sich online einen Termin zur Corona Impfung in unserer Praxis ausgemacht haben (Booster/Erstimpfung):

 

Auch wir mussten aus den Nachrichten erfahren, dass das Bundesministerium die Belieferung der Hausarztpraxen mit Biontech Impfstoff drastisch einschränkt. Dies überrascht (und verärgert) uns komplett, da bisher die Zusage des Landes Rheinland-Pfalz bestand, dass Hausarztpraxen unbeschränkt mit Biontech Impfstoff beliefert werden. Auf dieser Zusage basierten alle unsere Planungen und alle im Onlinebuchungssystem von uns angebotenen Impftermine der nächsten Wochen.

 

Alle vereinbarten Impftermine am Donnerstag, 25.11. können noch wie geplant mit Biontech bedient werden, für die danach anstehende Impftermine der nächsten Wochen werden wir aber überwiegend auf Moderna Impfstoff angewiesen sein. Es gibt dann allenfalls die Wahl, die vereinbarte Impfung ausfallen zu lassen. Dies halte ich für sehr unklug.

 

Patienten jünger als 30 werden wir selbstverständlich gemäß Leitlinie ausschließlich mit Biontech impfen.

 

Hier meine Einschätzung als erfahrener Impf-Arzt zum Vergleich Biontech/Moderna:

 

Die Unterschiede von Moderna und Biontech sind marginal, beides sind mRNA basierte Impfstoffe, die strukturell sehr ähnlich sind. Moderna ist im Vergleich zu Biontech etwas stärker dosiert (höherer mRNA Anteil), weshalb es auch eine leicht bessere Wirksamkeit und Schutzwirkung gegen Delta-Covid hat. Aus dieser etwas stärkeren Wirksamkeit resultiert aber auch die Tatsache, dass Moderna bei sehr jungen Patienten eine minimal höhere Rate an Herzmuskelentzündungen hat. Bei älteren Patienten (> 30 Jahre) ist dieser Nachteil/Unterschied nicht mehr vorhanden. Der Einsatz von Moderna-Impfstoff zur Boosterung bei allen Patienten ab einem Alter von 30 ist daher eine mindestens gleichwertige Alternative zu Biontech Impfstoff. Seine Booster-Wirkung ist hervorragend und ganz unabhängig davon, welchen Impfstoff der Patient zuvor erhalten hat. Ganz im Gegenteil gibt es sogar Studien die nahelegen, dass das „Mischen“ verschiedener Impfstoffe zu einem ganz besonders guten Schutz führt. Da der Moderna Impfstoff stärker konzentriert ist als Biontech wird dieser beim Boostern in einer halbierten Dosis verabreicht, dadurch ist die Verträglichkeit ebenfalls gleich wie bei Biontech.

 

Zusammenfassend ist Moderna also eine mindestens gleichwertige Alternativ zu Biontech und ich rate allen Patienten, das Impfangebot mit Moderna anzunehmen und nicht auf eine Impfung zu verzichten.

 

Sollten Sie einen Biontech Impftermin bei uns gebucht haben und lehnen trotz meiner Erläuterungen eine alternative Moderna Impfung ab, dann stornieren Sie bitte online Ihre Impftermin bei uns. Vielen Dank dafür.

08.08..: NEU, Biontech Impfung ab sofort ab einem Alter von 12 Jahren!

 

Gemäß der aktuellen Empfehlung der Bundesgesundheitsministerkonferenz von gestern bieten wir die Corona-Impfung mit Biontech nun ab einem Alter von 12 Jahren an.

 

Nutzen Sie dazu unser Onlinebuchungssystem für Impftermine.

 

Fremdpatienten sind zur Impfung willkommen.

 

Bitte haben Sie Verständnis für die Impfterminabwicklung ausschließlich über unser Onlinesystem und wenden Sie sich wegen Impfanfragen auch nicht telefonisch an unsere überlastete Anmeldung.

 

Zu online ausgemachten Impfterminen bringen Sie bitte unbedingt Ihren Impfpass und Chipkarte nicht.

 

Bei Minderjährigen jünger als 16 sind Unterschrift und Begleitung durch Erziehungsberechtigten unabdingbar.

 

Bitte alle Patienten generell eine Begleitperson mitbringen, denn Sie müssen nach der Impfung noch 15 Minuten im Außenbereich unserer Praxis nachbeobachtet werden.

28.06..: NEU, ab sofort können Sprechstunden-Termine auch online gebucht werden in unserem Onlinebuchungssystem! Es stehen aktuell nur eine begrenzte Anzahl an Terminen zu Verfügung, Mehrfachbuchungen werden gelöscht!

NEU seit 17.06.: Digitaler Corona Impfnachweis! Wir können in unserer Praxis den neuen digitalen Corona Impfnachweis erstellen. Kommen Sie dafür einfach zu unseren Abholzeiten (Mo 13 bis 16 Uhr, Di 13 bis 18 Uhr, Do 13 bis 18 Uhr, Fr 13 bis 14 Uhr) in unsere Praxis. Sie benötigen Ihre Corona Impfbescheinigung oder Ihr Impfbuch mit Corona Eintragung, Ihr Handy mit CovPass- oder Corona Warn-App sowie ggf Ihren Personalausweis (uns nicht persönlich bekannte Patienten). Das Erstellen des digitalen Impfnachweises ist kostenfrei.

 

Seit dem 07.04.21: Wir Impfen gegen Covid19!!

 

Seit dem 07.04.21 impfen wir in unserer Praxis mit voller Kraft gegen die Pandemie! Hier die wichtigsten Infos zum Thema Corona-Impfen in unserere Praxis:

 

Wir bieten jede Woche ausreichend Biontech Impftermine an, dies aber ausschließlich über unser Onlinebuchungssystem für Impftermine. Fremdpatienten sind zur Impfung willkommen. Das Mindestalter für Biontech ist 12.

 

Hier der entsprechende Link zum Impftermin Online -Buchungssystem:

 

Impfung Online-Termninvergabe

 

Bitte rufen Sie wegen Impfanfragen nicht unsere hochbelastete Telefonzentrale an! (Ausnahme: Hochrisiko-Patienten wie ungeimpfte oder hochbetagte Menschen, dann bitte Kontakptaufnahme per Email! Wir werden Sie zeitnah impfen.)

neuartiges Coronavirus SARS-CoV-2

 

Verlässliche Informationen zur aktuellen Bedrohung und Antworten auf alle relevanten Fragen zu diesem Thema finden Sie hier:

 

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

März 2018: Frau Lüchow, Dr. Staudt und Dr. Classen erlangen die Fachkunde Geriatrie!

 

Nach Teilnahme an einer 40-stündigen Kurs-Weiterbildung in Geriatrie absolvierten aktuell alle unsere Ärzte am 24.02.18 erfolgreich die Prüfung bei der Ärztekammer Koblenz. Wir sind seit dem zum Führen der Zusatzbezeichnung "Geriatrie" (Altersmedizin) berechtigt. Diese Fachkunde bestätigt unseren hohen Kenntnis- und Erfahrungsstand in der Behandlung älterer Menschen unter besonderer Berücksichtigung der vielen bei diesem Klientel zu beachtenden Besonderheiten.

Christine Sprenger absolviert erfolgreich die Weiterqualifikation zur NäPa ( Nicht-ärztliche Praxisassistentin)!

 

Die Nicht-ärztliche Praxisassistentin (NäPa) entlastet den Hausarzt. Sie absolviert nach Delegation des Arztes selbständig Hausbesuche, bei denen der direkte Arztkontakt nicht medizinisch erforderlich ist. Sie sichert so die qualitativ hochwertige ambulante Versorgung deutschlandweit. Voraussetzung dafür ist ein langer, berufsbegleitender Lehrgang, der auf dem gleichnamigen Fortbildungscurriculum der Bundesärztekammer basiert.  Nach bestandener Prüfung erhielt Frau Sprenger das begehrte Zeretifikat der Ärztekammer im Herbst 2015. Glückwunsch zu dieser reifen Leistung!

Neu: Hausarztzentrierte Versorgung (HZV) für alle Versicherten der AOK, DAK und TK!

 

Mit den Hausarztprogrammen der AOK, DAK und TK sollen die Qualität und Wirtschaftlichkeit der gesundheitlichen Versorgung in Rheinland-Pfalz verbessert werden. Dies entspricht einer Forderung des Gesetzgebers. Ziel ist es, flächendeckend die hausärztliche Versorgung in besonderer Qualität zu gewährleisten und die zentrale Steuerungs- und Koordinierungsfunktion des Hausarztes zu stärken. Diese Lotsenfunktion können wir als Ihre Hausärzte nur mit Ihrer Hilfe wahrnehmen. Ihre Teilnahme an diesem exklusiven Hausarztprogramm ist freiwillig und wird von uns empfohlen.