Bleiben Sie auf dem Laufenden

Wir brauchen und machen Ferien, unsere Praxis bleibt vom 21. bis 24. Mai geschlossen! Vertretung übernehmen:

Dr. Schneele in Niederelbert, Praxis Kann in Ruppach-Goldhausen, Dres. Schuster-Hötzel in Montabaur.

Ab 1. Januar: E-Rezept Pficht!

 

Ab dem 1. Januar 2024 wird das rosafarbene Papier- durch das E-Rezept abgelöst. Versicherte erhalten verschreibungspflichtige Arzneimittel dann nur noch per E-Rezept und können dieses mit ihrer elektronischen Gesundheitskarte (eGK, "Krankenkassenkarte/Chipkarte") in der Apotheke einlösen. Dazu müssen sie ihre eGK in der Apotheke nur in das Kartenterminal stecken. Damit ist alles erledigt und man bekommt seine Medikamente.

 

Wer möchte, kann zusätzlich sich die e-Rezept Smartphone App installieren und von seiner Krankenkasse freischalten lassen. Das E-Rezept kann dann per Smartphone verwaltet und an die gewünschte Apotheke gesendet werden (z. B. für den Botendienst).

25.04..: Nutzen bitte unser neu übSie erarbeitetes Onlinebuchungssystem für Sprechstundentermine (persönlich in unserer Praxis / telefonisch / Videosprechstunde) oder Impftermine:

 

Es stehen tagesaktuell jeweils eine begrenzte Anzahl an Terminen zu Verfügung, Mehrfachbuchungen werden gelöscht!

März 2018: Frau Lüchow, Dr. Staudt und Dr. Classen erlangen die Fachkunde Geriatrie!

 

Nach Teilnahme an einer 40-stündigen Kurs-Weiterbildung in Geriatrie absolvierten aktuell alle unsere Ärzte am 24.02.18 erfolgreich die Prüfung bei der Ärztekammer Koblenz. Wir sind seit dem zum Führen der Zusatzbezeichnung "Geriatrie" (Altersmedizin) berechtigt. Diese Fachkunde bestätigt unseren hohen Kenntnis- und Erfahrungsstand in der Behandlung älterer Menschen unter besonderer Berücksichtigung der vielen bei diesem Klientel zu beachtenden Besonderheiten.

Christine Sprenger absolviert erfolgreich die Weiterqualifikation zur NäPa ( Nicht-ärztliche Praxisassistentin)!

 

Die Nicht-ärztliche Praxisassistentin (NäPa) entlastet den Hausarzt. Sie absolviert nach Delegation des Arztes selbständig Hausbesuche, bei denen der direkte Arztkontakt nicht medizinisch erforderlich ist. Sie sichert so die qualitativ hochwertige ambulante Versorgung deutschlandweit. Voraussetzung dafür ist ein langer, berufsbegleitender Lehrgang, der auf dem gleichnamigen Fortbildungscurriculum der Bundesärztekammer basiert.  Nach bestandener Prüfung erhielt Frau Sprenger das begehrte Zeretifikat der Ärztekammer im Herbst 2015. Glückwunsch zu dieser reifen Leistung!